Schule ist Begegnung
ist Bewegung
ist Verbindung.
Verbindung ist Kunst.
Kinder können Kunst.

Kinder können Kunst ∞ Schulprojekte

Warum Kunst in die Schule muss

Die Fähigkeit sich künstlerisch auszudrücken ist etwas Besonderes, das uns Menschen zu eigen ist.
Künstlerische Prozesse sind ein Weg, sich kritisch mit der Gesellschaft, Politik und deren Entwicklungen auseinanderzusetzen. Die dabei entstehenden Kunstwerke wiederum laden Rezipient*innen dazu ein, in Diskussion zu treten:
Kunst verbindet.
Darüber hinaus bietet die Auseinandersetzung mit Kunst allen Menschen die Chance, Haltung und Position zu beziehen.

Deshalb sehe ich es als meinen unbedingten Beitrag an die Gemeinschaft, in Schulen kunstpädagogische Projekte umzusetzen. Es ist mir ein Anliegen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, ihrer Stimme Ausdruck zu verleihen und Wege zu finden, ihre Meinung an die Öffentlichkeit zu tragen.

vlcsnap-2019-07-27-11h52m27s376

Interessiert an einer Kooperation?
Hier geht’s zum Infosheet!

Projekt der 3b VS Traiskirchen, 2019

Impulse schaffen Eindrücke und Ausdrücke. Impulse bringen Veränderungen. Mehr noch: Sie bringen Ungewisses. Wie gehen wir damit um? Und was entsteht?

Partner*innen:
elli Krenn (Projektidee, Kunstpädagogik)
VOL Sabine Schörg (Klassenlehrerin)
Tobias Vees (Videodokumentation)
culture connected (Fördergeber)

Projekt der 2. und 3. Klasse VS Heiligenkreuz im Rahmen des Viertelfestivals Niederösterreich 2019

Eine Schulklasse. Ein Haufen schräger Vögel. Lernen, üben, sich konzentrieren – tagein, tagaus. Wenn dann die Kinder in der Pause ausschwärmen, stellt sich ein Freiheitsgefühl ein. Aber wie lange? Der Spaß und die Leichtigkeit der einen können den anderen schon mal auf die Nerven gehen. Hier entsteht ein Hickhack, da plustert sich jemand auf, dort rupfen sie sich schon gegenseitig die Federn, und vom Klettergerüst schallen kreischende Klänge herüber.
Es liegt in der Natur der Sache, dass Konflikte entstehen. Doch: Wie können sie gelöst werden, wenn die Emotionen überhandnehmen und kein Reden mehr gehört wird?

Partner*innen:
Mira Gregorič und elli Krenn (Projektidee, Kunstpädagogik, Komposition)
VOL Clara Felbermayer (Klassenlehrerin)
Tobias Vees (Videodokumentation)
Viertelfestival Niederösterreich (Fördergeber)

Menü schließen